08.08.2018 in Bezirks-SPD

SPD trauert um Stefan Draeger

 

Die SPD Berlin-Mitte trauert um ihren Genossen Stefan Draeger.

Der am 29. Dezember 1953 in Berlin-Tiergarten geborene selbständige Unternehmensberater war 46 Jahre Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Im Jahr 2011 wurde er Mitglied der Bezirksverordneten-versammlung von Berlin-Mitte, deren Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit, Ordnungsamt, Gleichstellung er bis zuletzt vorsaß.

„Mit Stefan Draeger verliert die SPD in Mitte einen herausragenden Genossen. Als stellvertretender Vorsitzender unserer Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung und als selbstständiger Unternehmer hat er die Wirtschaftskompetenz der SPD stark geprägt. Ihm war der direkte Kontakt zu den Gewerbetreibenden im Bezirk stets ein besonderes Anliegen. Über seinen Tod bin ich sehr traurig“,  bekundet die Kreisvorsitzende Eva Högl.

Stefan Draeger ist am 30. Juli 2018 verstorben. Wir gedenken seiner mit Respekt und Dankbarkeit.

/ms

21.07.2018 in Bezirk

„Wache auf! - Karte bitte wandern lassen.“

 
Gedenkstele auf dem Weddinger Rathausvorplatz mit einem Schriftzug, der auf einer Postkarte zu lesen war.

Elise und Otto Hampel allein im Wedding

Sie kämpften gegen die Nazis, bewaffnet mit Postkarten. Nun werden Elise und Otto Hampel geehrt.

Berlin-Wedding, Amsterdamer Straße 10. Das Wohnhaus der Hampels steht schon lange nicht mehr. An dem Nachkriegsbau, mit dem Lücke gefüllt wurde, erinnert eine offizielle Gedenktafel an sie. Eine Erinnerung an zwei mutige Menschen und ihren Widerstand gegen den Faschismus. 

Hans Fallada hat in seinem 1949 erschienen Roman „Jeder stirbt für sich allein“ über die Geschichte des Arbeiter-Ehepaars aus dem Wedding geschrieben. Eindrücklich skizziert er darin den Alltag in einem Mietshaus während der Herrschaft des NS-Regimes. Hier lebt ein Querschnitt der Bevölkerung des Jahres 1940 – unschuldige Mitläufer? Ein fanatischer Blockwart, ein pensionierter Richter mit Zivilcourage, der sich ins innere Exil zurückgezogen hat, ein Hitlerjunge und ein Denunziant, der die Wohnung jener Jüdin plündert, deren Mann deportiert wurde. In diesem Haus leben Elise und Otto Hampel, die mit Postkarten einen Kampf gegen die Barbarei der Nazis führen – und letztlich dafür mit dem Leben bezahlen werden.

16.07.2018 in Pressemitteilung

Erika-Heß-Preis 2018. Jetzt bewerben!

 
Erika Heß, 1981–1986 Bezirksbürgermeisterin des Wedding

In unserem Bezirk gibt es viele Mädchen* und Jungen*, die zum Beispiel in ihren Kinder- und Jugendeinrichtungen, ihren Kitas und Schulen oder in ihren Sportvereinen einen wichtigen Beitrag für die Geschlechterdemokratie leisten. Das besondere Engagement der Mädchen* und Jungen* ganz im Sinne von Erika Heß will die SPD Berlin-Mitte würdigen und verleiht auch 2018 unter der Schirmherrschaft von Dr. Maja Lasic, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, den Erika-Heß-Preis.

Mit dem Erika-Heß-Preis werden Beteiligungsprojekte von Kindern und Jugendlichen in Berlin-Mitte ausgezeichnet, die sich beispielhaft für gelebte Geschlechterdemokratie von Mädchen* und Jungen* einsetzen. Das Bekenntnis zu einer Schüler*innenvertretung, die zu gleichen Teilen aus Jungen* und Mädchen* besteht oder eine gemeinsame Fußballmannschaft – die Projekte können vielfältig sein. Es gibt keine formalen Vorgaben.

Macht es dem teeny Musik treff nach und gewinnt 2018 den Erika-Heß-Preis für euer Projekt!

29.06.2018 in Bezirk

Milieuschutz im Wedding und Gesundbrunnen ausgeweitet

 
SPD Erfolg beim Milieuschutz

Das Bezirksamt hat die Wohngebiete "Reinickendorfer Straße", "Kattegatstraße", "Soldiner Straße" und "Humboldthain Nord-West" unter Milieuschutz gestellt. Damit werden viele Menschen in unseren Kiezen vor dem Ausverkauf gerettet. Aktuell: in der Koloniestraße 10.

- Begrenzung der Miete, Ende von Luxussanierungen und Verbot der Umwandlung in Eigentumswohnungen -

Künftig kann der Bezirk eingreifen, wenn in diesen Gebieten Häuser verkauft werden sollen: Werden diese Vorgaben nicht akzeptiert, hat der Bezirk das Recht, das Grundstück selbst zu kaufen. Wir unterstützen unseren Bezirksstadtrat Ephraim Gothe, der an der Entscheidung maßgeblich beteiligt war und in den nächsten Monaten weitere Gebiete ausweisen will. So sichern wir bezahlbaren Wohnraum. 

16.06.2018 in Bezirk

Schutz der Mieter*innen in 63 Wohnungen: SPD-Stadtrat Gothe übt erneut das Vorkaufsrecht aus

 

63 Wohnungen stehen derzeit im Wedding vor dem Verkauf. Auf Vorlage unseres Stadtrates, Ephraim Gothe, hat der Bezirk Mitte beschlossen, hier das bezirkliche Vorkaufsrecht auszuüben. Denn: Wir wollen die Mieter*innen vor der ausufernden Immobilienspekulation wirksam schützen.

Info: Die Entscheidung betrifft die Grundstücke in der Kameruner Str. 12/Togosstr. 72-73 sowie Müllerstr. 166a-167. Zum Beschlusstext gelangen Sie hier.

06.06.2018 in Ankündigung

Einladung der AG Mig und AsF am 11.6., 19 Uhr: "Chancen und Herausforderungen für Frauen mit Migrationshintergrund in de

 

Im Rahmen der SPD-Erneuerung wurde die Idee aufgegriffen, die SPD „jünger, weiblicher und migrantischer“ zu machen. Wir, die Arbeitsgemeinschaften sozialdemokratischer Frauen und für Migration & Vielfalt im Kreis Mitte, möchten in einer Vernetzungsveranstaltung dieses Ziel weiterverfolgen

Woche der SPD


Alle Termine im Kreisverband

15. Oktober 2018 - Kamingespräch mit Günter Augustat, Betriebsratsvorsitzender im Siemens Gasturbinenwerk Huttenstraße

Ort: wird noch bekanntgegeben

15. Oktober 2018 - Kiezspaziergang zur Zukunft der Arbeit mit Maja Lasic (MdA)

Ort: wird noch bekanntgegeben

16. Oktober 2018 - Diskussion mit Startup-Gründerinnen im Coworking-Space

Ort: Women's Coworking Berlin

16. Oktober 2018 - Arbeitsmarktzugang für Mütter mit Migrationshintergrund

Ort: Bar800A, Stettiner Straße 19.

 

weitere Termine folgen...

Mitglied werden

Jetzt in die SPD eintreten