Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA)

Maßstab unseres Handelns ist die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der abhängig Beschäftigten und ihrer Familien. Wir wollen in Berlin das Arbeitsleben für alle menschlich und demokratisch gestalten, Sicherheit für besondere Belastungen im Leben und das Alter schaffen und gerecht verteilen, was in unserem reichen Land erwirtschaftet wird.

Gute Arbeit heißt für die AfA in der Mitte Berlins:

Gute und gleiche Bezahlung für Frauen und Männer, ob im Dienstleistungsbereich, in der öffentlichen Daseinsvorsorge, in der Industrie oder im Handwerk in bestehenden und neuen Arbeitswelten. Gute Arbeit heißt gute Ausbildung und gute Altersversorgung. Gute Arbeit heißt Betriebe in öffentlicher Verantwortung ohne Ausgliederungen mit Lohnabsenkung und ohne Tarifflucht. Hierfür arbeitet die AfA mit den Gewerkschaften, mit den Kolleginnen und Kollegen und ihren Vertretungen zusammen.

In der AfA engagieren sich Menschen in Arbeit, Menschen die sich in der Ausbildung befinden, Arbeit suchen oder aus dem Erwerbsleben ausgeschieden sind ebenso wie Betriebs- und Personalräte und Gewerkschaftsmitglieder für die Ziele der sozialdemokratischen Idee – Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

  • Vorsitzende: Rosemarie Thölken
  • stellv. Vorsitzender: Daniel Schwanz
  • stellv. Vorsitzender: Kai Schmidt von Behren
  • stellv. Vorsitzende: Ruth Möller
  • Schriftführer: Ronald Blanke

Parteitag zur Arbeit der Zukunft |23. Februar 2019

Globalisierung, technische Innovationen, demographischer Wandel - Die Welt verändert sich, aber das Ziel der Sozialdemokratie bleibt: Wir wollen die Arbeitswelt der Zukunft für jede und jeden gerecht, solidarisch und sicher gestalten. Dies wollen wir gemeinsam mit den Beschäftigten, den Gewerkschaften und betrieblichen Interessenvertretungen tun. Im Rahmen der Themenwoche zur Zukunft der Arbeit diskutierten wir öffentlich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, Fehler der Vergangenheit und Lösungen für die Zukunft.

Wir stellen die Ergebnisse nun auf unserer Kreisdelegiertenversammlung am 23. Februar 2019 in den Mittelpunkt. Der Parteitag wird sich primär der Arbeit der Zukunft widmen.

Wie soll sich Arbeit verändern?

Welche Sicherheit brauchen wir in der digitalen Arbeitswelt?

Welche Spielregeln braucht die neue Arbeitswelt?

Wir freuen uns über Ihre Beiträge. Melden Sie sich unter: kreis.mitte@spd.de.

Mitglied werden

Jetzt in die SPD eintreten