Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt

Die Geschichte Berlins ist auch eine Geschichte von Menschen, die aus vielen Ländern und Regionen und aus unterschiedlichen Gründen in diese Stadt kamen und kommen. Sie alle prägen Berlin kulturell und wirtschaftlich.

Und: Es ist unsere Geschichte. Dann wo immer wir oder unsere Vorfahren auch herkommen, ob aus dem Brandenburgischen, ob als Hugenotten aus Frankreich, aus Böhmen oder aber als Kaufleute aus Russland, ob als Arbeiter aus Schlesien oder aus der Türkei oder sei es im Zuge der europäische Einigung aus dem Gebiet der EU – wir alle wurden und werden zu Berlinerinnen und Berlinern.

Dennoch waren und sind die Entfaltungsmöglichkeiten für jede und jeden bis heute noch immer sehr unterschiedlich.

Daher ist die gleichberechtigte und vollständige Integration aller hier lebenden Menschen das erklärte Ziel der Arbeitsgemeinschaft Migration im Landesverband der Berliner SPD sowie im Kreis Mitte, der im Grunde ein Abbild ganz Berlins mit seiner diversen Sozialstruktur ist.

Unter Integration verstehen wir dabei das von gegenseitiger Akzeptanz und Toleranz geprägte Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher ethnischer, kultureller und religiöser Herkunft und die unterschiedslose Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Berlin und der Bundesrepublik.

Wir setzen uns als Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt innerhalb der SPD gegen Rassismus, Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und jegliche Art ethnischer Diskriminierung ein und begreifen uns als Motor einer progressiven Integrationspolitik innerhalb der SPD.

Insofern befassen wir uns als AG mit diversen Querschnittsaufgaben, die auch in Thematiken der anderen Arbeitsgemeinschaften in der SPD wie z.B. der Bildungs-, Arbeits- und Sozial- sowie auch der Stadtentwicklungspolitik gehören. Wir kooperieren daher auch gerne mit allen anderen Arbeitsgemeinschaften der SPD Mitte.

Wir stehen als Arbeitsgemeinschaft vor allem für die rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung der ethnischen Minderheiten und Flüchtlinge unter Förderung der kulturellen Vielfalt.

  • Wir engagieren uns für Menschlichkeit.
  • Wir fördern das Mit- und nicht das Gegeneinander.
  • Wir stehen für die Vielfalt der Kulturen.
  • Wir schlagen Brücken über die Grenzen hinweg und fördern ein vereintes Europa.
  • Wir übernehmen Verantwortung und wollen Missstand beheben.
  • Wir wollen nicht schweigen, wenn Rassismus aufkommt.
  • Wir werden keine Gewalt, Unterdrückung und Verfolgung in unserer Stadt dulden.
  • Wir sind für den offenen Gedankenaustausch zwischen allen Menschen.
  • Wir stehen auf für Toleranz und gegen jegliche Gewalt.

Wenn Du Interesse hast, bei uns mitzumachen, dann freuen wir uns sehr über Dein Kommen.

Wir sind auch offen für die Mitarbeit von allen, Menschen aus Mitte und der Umgebung, die nicht Mitglieder der SPD sind, aber mit den Zielen unserer Arbeit übereinstimmen!

Normalerweise treffen wir uns am dritten Montag im Monat um 18.30 Uhr – der Ort variiert (meistens aber im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstraße 163, 13351 Berlin). Melde Dich daher am besten bei unserem Schriftführer Marcel Roche (Email siehe unten).

Wenn Du unsere Einladungen regelmäßig erhalten möchtest und bei uns mitmachen möchtest, melde Dich bitte mit diesem Formular an.

Kreisvorstand

  • Farisa Al Ahmad (Kreisvorsitzende)
  • Elvin Aydinoglu (Stellvertreterin)
  • Igor Brezovski (Stellvertreter)
  • Marcel Roche (Schriftführer)

Kontakt: AG_Mig_und_Vielfalt_Mitte@gmx.de

Parteitag zur Arbeit der Zukunft |23. Februar 2019

Globalisierung, technische Innovationen, demographischer Wandel - Die Welt verändert sich, aber das Ziel der Sozialdemokratie bleibt: Wir wollen die Arbeitswelt der Zukunft für jede und jeden gerecht, solidarisch und sicher gestalten. Dies wollen wir gemeinsam mit den Beschäftigten, den Gewerkschaften und betrieblichen Interessenvertretungen tun. Im Rahmen der Themenwoche zur Zukunft der Arbeit diskutierten wir öffentlich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, Fehler der Vergangenheit und Lösungen für die Zukunft.

Wir stellen die Ergebnisse nun auf unserer Kreisdelegiertenversammlung am 23. Februar 2019 in den Mittelpunkt. Der Parteitag wird sich primär der Arbeit der Zukunft widmen.

Wie soll sich Arbeit verändern?

Welche Sicherheit brauchen wir in der digitalen Arbeitswelt?

Welche Spielregeln braucht die neue Arbeitswelt?

Wir freuen uns über Ihre Beiträge. Melden Sie sich unter: kreis.mitte@spd.de.

Mitglied werden

Jetzt in die SPD eintreten