Arbeitskreis Energie

Der Arbeitskreis sieht es als seine Aufgabe, das Thema Energie vor dem Hintergrund der Energiewende zu diskutieren und auf kommunaler Ebene praktische Lösungsansätze für Bürger einer Großstadt im Rahmen einer nachhaltigen, insbesondere sozial verträglichen Energiepolitik zu erarbeiten. Weiterhin sollen Veranstaltungen mit externen Referenten durchgeführt werden, die sowohl Mandatsträgern als auch interessierten Parteimitgliedern und Bürgern zur Information und Diskussion über das Thema Energie dienen. Insgesamt soll der AK Energie dazu beitragen, das Profil der SPD – besonders auf kommunaler Ebene – zu schärfen. Zu diesem Zwecke sollen die Bürger auch durch Infostände u.ä. direkt angesprochen und informiert werden. Der Arbeitskreis lädt alle interessierten Bürger in Mitte zur Mitarbeit ein, schreiben Sie uns eine E-Mail:

ak.energie@spd-berlin-mitte.de

Die Energiewende gehört zu einer der größten und anspruchsvollsten Gegenwarts- und Zukunftsaufgaben der Gesellschaft. Ziel der SPD und der gesamten Gesellschaft muss es sein, Wege zu einer nachhaltigen Energieerzeugung und Energieversorgung zu definieren und diese auf eine sozialverträgliche Weise zu gestalten. Gerade die aktuelle Diskussion um die Kürzungen der Energieeinspeisevergütung zeigt, dass viele Zusammenhänge in der Öffentlichkeit unvollständig oder verfälscht wiedergegeben werden, ohne dass dies öffentlich wahrgenommen wird. Gleichzeitig zeigt sich auch, dass ein gesellschaftlicher Rückhalt für die Energiewende nur dann gewährleistet werden kann, wenn in der Diskussion die Kosten und der Nutzen für die Allgemeinheit berücksichtigt und vor allem transparent dargelegt werden.

Um dies zu erreichen, ist es notwendig innerhalb und nahe der Partei auf allen Ebenen Expertise zum Thema Energie aufzubauen und zu bündeln. Alle gesellschaftlichen Gruppen müssen einbezogen und mobilisiert werden. Die SPD wird hier – trotz beträchtlicher Beiträge – bislang nicht als treibende Kraft in der Energiepolitik wahrgenommen.

Der AK Energie der SPD Mitte soll hier einerseits dazu beitragen, durch Veranstaltungen für Mandatsträger und Mitglieder zur Kompetenzbildung im Bereich Energie beizutragen. Andererseits sollen Infoveranstaltungen für die Bürger durchgeführt werden, um den Einsatz der SPD im Bereich der Energiepolitik zu demonstrieren. Diese Aufgabe kann am besten auf kommunaler Ebene erfüllt werden.

Weiterhin soll die Zusammenarbeit mit lokalen Initiativen und NGOs sowie der Kommunalpolitik forciert und gesucht werden. Der AK Energie soll in Berlin-Mitte dazu beitragen, dass Themen wie Erneuerbare Energien, Wärmedämmung, lokale Energieerzeugung und -speicherung in sozial verträglicher Weise in den relevanten Diskussionen Berücksichtigung finden.

Der AK Energie trifft sich monatlich (1. Montag des Monats im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstraße 163, 13353 Berlin) um aktuelle energiepolitische Themen zu diskutieren und daraus Empfehlungen an die Politik zu verfassen, bzw. Anträge für SPD-Gremien vorzubereiten. Die Teilnahme ist für jede und jeden mit Interesse an einem der großen Zukunftsthemen offen, energiefachliche Details werden erläutert.

Die Koordination des Arbeitskreises wird verantwortet durch:

  • Janina Körper, Diplom-Meteorologin und Bezirksverordnete in Berlin-Mitte
  • Tim Bagner, Politikwissenschaftler und Berater Nachhaltige Technologien und Energiepolitik
  • Florian Boenigk, Diplom-Politikwissenschaftler und PR-Berater im Bereich Energie und Nachwachsende Rohstoffe

Parteitag zur Arbeit der Zukunft |23. Februar 2019

Globalisierung, technische Innovationen, demographischer Wandel - Die Welt verändert sich, aber das Ziel der Sozialdemokratie bleibt: Wir wollen die Arbeitswelt der Zukunft für jede und jeden gerecht, solidarisch und sicher gestalten. Dies wollen wir gemeinsam mit den Beschäftigten, den Gewerkschaften und betrieblichen Interessenvertretungen tun. Im Rahmen der Themenwoche zur Zukunft der Arbeit diskutierten wir öffentlich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, Fehler der Vergangenheit und Lösungen für die Zukunft.

Wir stellen die Ergebnisse nun auf unserer Kreisdelegiertenversammlung am 23. Februar 2019 in den Mittelpunkt. Der Parteitag wird sich primär der Arbeit der Zukunft widmen.

Wie soll sich Arbeit verändern?

Welche Sicherheit brauchen wir in der digitalen Arbeitswelt?

Welche Spielregeln braucht die neue Arbeitswelt?

Wir freuen uns über Ihre Beiträge. Melden Sie sich unter: kreis.mitte@spd.de.

Mitglied werden

Jetzt in die SPD eintreten